Poker Spielregeln

Spielregeln Texas Hold’em

Beim Texas Hold’em wird mit einem Kartenpaket von 52 Spielkarten gespielt. Jedem Spieler werden zu Beginn 2 Karten ausgeteilt, die so genannten Hole-Cards. Die gehören nur dem Spieler alleine. Am Ende eines Spiels werden fünf Gemeinschaftskarten aufgedeckt. Mit diesen fünf Karten und den eigenen zwei Karten bildet jeder Spieler, der zu diesem Zeitpunkt noch im Spiel ist, die Kartenvariation mit den besten fünf Karten der insgesamt Sieben.

Nachdem jeder Spieler in seine Karten geschaut hat und die Pflichteinsätze (Small Blind und Big Blind) erbracht wurden, beginnt die erste Setzrunde. Der Spieler links vom Big Blind muss sich als Erster entscheiden, ob er den Big Blind bezahlt, „callt“ oder gar erhöht, also „raist“ oder seine Karten nicht spielt, „foldet“. Für diesen Spieler ist es am schwierigsten, den Spielverlauf einzuschätzen, da er zu diesem Zeitpunkt über keine Informationen verfügt. Deshalb wird diese Spielposition „Under the gun“ genannt. Dann folgt der nächste Spieler und so weiter. Nachdem sich nach jeder Spielrunde der Big Blind im Uhrzeigersinn verschiebt, kommt jeder Spieler in diese missliche Lage. Nach Ende der ersten Setzrunde, werden die ersten drei von insgesamt fünf Gemeinschaftskarten (das Board) vom Dealer aufgedeckt, der Flop.

Kleine Anmerkung zum Dealer: Im Casino oder Cardroom wird die Aufgabe von einem professionellen Dealer oder einer Dealerin übernommen. Um die Übersicht zu bewahren wird ein Dealerbutton im Uhrzeigersinn mit verschoben. Beim Spielen in privater Runde wird die Funktion des Dealers meist im Uhrzeigersinn an die Spieler übertragen.

Zurück zum Spiel: Der Flop ist aufgedeckt. Möglicherweise haben sie zu diesem Zeitpunkt schon eine Kartenvariation getroffen (z.B. eine Strasse oder einen Flush). Meistens ist dies aber nicht der Fall. Es folgt wieder eine Setzrunde, bei der jeder Spieler nun schon über wesentlich mehr Informationen verfügt, da zum einem am Setzverhalten der einzelnen Spieler abgelesen werden kann, ob sie gute oder schlechte Karten halten bzw. ein Bluff ist natürlich nie auszuschließen. Zum anderen kennt man nun schon fünf der sieben Karten. Für den ungeübten Pokerspieler empfiehlt sich: Wer zu diesem Zeitpunkt noch keine Aussicht auf Verbesserung seines Blattes hat und kein Meister im Bluffen ist (und das ist meistens nicht der Fall, wenn man kein Profi ist), sollte lieber die Karten wegschmeißen auch wenn es weh tut.

Nachdem die Einsätze gebracht wurden, wird die vierte Karte aufgedeckt, der Turn. Sind alle Einsätze gebracht, folgt die letzte Karte – der River. Es wird ein letztes Mal gesetzt und nun muss der Spieler, der die letzte Aktion im Spiel gesetzt hat, seine Karten aufdecken. Alle übrigen Spieler müssen ihre Karten nicht unbedingt zeigen, wenn ihr Blatt schlechter ist. Und das ist auch sinnvoll, da man dem Gegner durch das Zeigen seiner Karten viel über die eigene Spieltaktik verrät. Bei Turnieren und beim Cash-Game dürfen die Spieler, die bis zum Schluss im Spiel geblieben sind, zwar den Wunsch äußern, die Karten der übrigen im Spiel gebliebenen Mitspieler zu sehen, es wird aber als grobe Unhöflichkeit empfunden.

Hausordnung

  • 1. Die Teilnahme an den Spielen ist nur Personen über 18 J. gestattet.
  • 2. Die Garderobe sollte angemessen sein. Spieler in Abendgarderobe erhalten einen Bonus von 1000 Chips.
  • 3. Die Hausordnung, Spielordnung und sämtliche Bedingungen der Internetseite : www.world-poker-masters.com gilt mit der Unterschrift in der Anmeldeliste als gelesen und akzeptiert.
  • 4. Bei Zuwiderhandlung gegen die Hausordnung erfolgt ein Hausverbot ohne Anspruch auf Rückerstattung der Anmeldegebühren ( Sponsorenbeitrag ).
  • 5. Die tatsächlichen Sachpreise können von der Beschreibung abweichend sein.
  • 6. Bei einer zu geringen Teilnehmerzahl kann der Veranstalter das Turnier auch noch kurzfristig absagen. Dieses wird dann auf der Internetseite : pokerhelden.de spätestens am Vortag des Turniertag bekannt gegeben. Aus wichtigem Grund ist ein Ausfall auch noch am Turniertag möglich. Es besteht kein Anspruch auf die Durchführung der Veranstaltung, oder Schadensersatzanspruch.
  • 7. Der Veranstalter haftet nicht für abhanden gekommene Gegenstände und Garderoben.
  • 8. Die Tischsitzordnung kann während des Turniers geändert werden.
  • 9. Das Rauchen ist an den Spieltischen zu unterlassen. Getränke dürfen nicht auf den Spieltischen stehen.
  • 10. Es werden evtl. durch den Veranstalter Fotos vom Turnier und dessen Teilnehmern gemacht. Mit der Unterschrift in der Check-In-Liste verzichten die Turnierteilnehmer gegenüber dem Veranstalter auf alle eigenen Rechte auf die gemachten Fotos. Die Fotos dürfen vom Veranstalter uneingeschränkt auch zur Vermarktung und Veröffentlichung genutzt werden. Alle Rechte gehen an den Veranstalter über.
  • 11. Alle Sachpreise sind vom Umtausch oder der Rückgabe Garantie usw. gegenüber dem Veranstalter ausgeschlossen. Es sei denn, die Bezugsquellen gewähren diese Rechte.
  • 12. Das spielen um Echtgeld ist verboten.
  • 13. Übermäßiger Alkoholgenuss führt
  • a). zu einer Ermahnung
  • b). Zeitstrafe
  • c). Disqualifikation
  • d). Spielverbot für weitere Turniere
  • 14. Sollten sich Spieler rechtswidrig (z.B.: 2 x in einem Turnier gestartet) verhalten haben, und dem Veranstalter hieraus resultierende Strafgelder und andere Strafmassnahmen auferlegt werden, sind die Spieler welche sich rechtswidrig verhalten haben, in vollem Umfang haftbar zu machen und in voller Höhe (uneingeschränkt) Schadensersatzpflichtig gegenüber dem Veranstalter und Rechtsansprüche dritter.
  • 15. Fremdwerbungen für externe Turnier oder Pokerclubs sind im Vorwege vom Veranstalter genehmigen zu lassen.
  • 16. Für alle nicht erfassten Situationen gilt : „Den Anweisungen des Personals ist Folge zu leisten !“
  • 17. Verstöße gegen die Haus- und Spielordnung sowie die Regeln zur Tischetikette können eine Ermahnung bewirken. Verstöße können aber auch einen direkten Ausschluss zur Folge haben.
  • 18. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen !

Turnierregeln

  • Die Verteilung der Sitzplätze erfolgt per Losentscheid ca. ½ Std. vor Spielbeginn.
  • 5 min. vor Spielbeginn wird spätestens der Sitzplatz am Spieltisch eingenommen.
  • Die Spielzüge müssen deutlich vor der Aktion angesagt werden : „Check“, „Call“, „Raise“, „All In“, oder „Pass / Fold“.
  • Bei vorübergehender Abwesenheit eines Spielers werden die Blinds vom Dealer aus seinem Table-Stack eingezogen.
  • Seine Hand gilt als gecheckt, solange er checken kann und als gepasst, wenn er einen Einsatz bringen müsste. Spieler dürfen sich max. 1 Std. vom Platz entfernen.
  • Nach Ablauf dieser zeit werden die Spieler disqualifiziert und die verbliebenen Chips werden aus dem Spiel genommen.
  • Das gesprochene Wort ist bindend. Ein Raise auf die Blinds darf erst nach dem austeilen der Spielkarten erfolgen.
  • Ein einzelner gesetzter Chip gilt ohne vorherige Ansage nur als Call.
  • „String Betts“ (Setzen von Chips mit mehr als einer Bewegung ohne vorherige Ansage) sind unzulässig.
  • Es muss min. um den Raise geraist werden und man kann sich nicht selber raisen.
  • Es gilt „show one – show all !“
  • Absprachen unter Spielern am Tisch sind verboten. Diskussionen über gepasste Hände sind während des noch laufenden Spiels zu unterlassen.
  • Alle Chips müssen offen sichtbar auf dem Tisch liegen. Selbiges gilt für die Hole Cards.
  • Ein faules Blatt kann nicht gewinnen.
  • a) Die Hole Cards dürfen vom Spieler in keinem Fall, auch nicht zur Einsichtnahme, über die Tischkante hinaus vom Tisch genommen werden.
  • b) Gerät ein ungeschütztes Blatt mit den DisCards oder anderen weggeworfenen Karten in Berührung, dann gilt dieses Blatt als „faul“.
  • c) Ein Spieler, der beim Showdown zu viele oder zu wenig Karten auf der Hand hält, hat ebenfalls eine faule Hand.
  • d) Deckt ein Spieler seine Hole Cards vor der letzten Wettrunde auf und spielt noch gegen mehr als nur einen Gegenspieler, so ist sein Blatt als faul zu bewerten. Deckt ein Spieler in der letzten Setzrunde seine Karten zu früh auf, gilt die Hand nicht als faul. Dieser Spieler darf jedoch nicht mehr agieren, sondern lediglich reagieren.
  • Showdown muss vollzogen werden ! Alle verbliebenen Spieler müssen ihre Karten in der Reihenfolge der letzten Aktion aufdecken. Verdecktes Passen ist zulässig.
  • Split-Pot – Unteilbare Restbeträge (Odd-Chip) bekommt derjenige Spieler, der in der Spielreihenfolge näher zum Dealer sitzt.
  • Die Regeln zur Tischetikette sind im Turnier unbedingt einzuhalten.
  • Entscheidungen der Dealer und der Turnierleitung sind bindend.
  • Ausgeschiedene Spieler müssen sich umgehend bei der Turnierleitung abmelden , da Sie ansonsten mit 0% bewertet werden müssen.

Chips Startstack

Chip´s / Starter: gratis CHIPS WERT :               500

Bonus Chips für Abendgarderobe der Sponsoren : 500

Vollwertige Sponsoren erhalten für Ihre onlineanmeldung ( bis 1 Woche vor dem Turnier ) einen Bonus v. 1.000 Chips.

Für jeden 1,- gesponsorten Euro erhöht sich der Startstack um je 1000 CPS   max. Sponsoring: 30,- € = 30.000 Chips

Max. Ges.-WERT Startstack: 32.000 CPS

Bounty: Jeder Bounty ist uns 2.000 CPS wert und fließen direkt ins Spielgeschehen mit ein. Nach Ablauf der ersten Stunde gibt es weitere 1.000 CPS. Diese dürfen aber erst direkt im nächsten Turnier dem Startstack hinzugefügt werden.

Add On: Jeder Spieler erhält die einmalige Möglichkeit nach Ablauf der ersten Stunde ein Add On in Höhe von 10.000 Chips für 10,- € zu erwerben.

Stückelung bei z.B.: max. Sponsoring

       
St.   Wert Summe
4 x 25 100
8 x 50 400
10 x 100 1.000
5 x 500 2.500
6 x 1.000 6.000
2 x 5.000 10.000
1 x 10.000 10.000

Blinds für Turniere mit der Startzeit:

          19:30
18:30 - 19:15   Check-In  
von - bis   smal BIG
19.30 - 19.50 1 25 50
19.50 - 20.10 2 50 100
20.10 - 20.30 3 100 200
20.30 - 20.40 Pause    
20.40 - 21.00 4 150 300
21.00 - 21.20 5 250 500
21.20 - 21.40 6 350 700
21.40 - 22.00 Pause    
22.00 - 22.20 7 500 1.000
22.20 - 22.40 8 650 1.300
22.40 - 23.00 9 800 1.600
23.00 - 23.10 Pause    
23.10 - 23.30 10 1.000 2.000
23.30 - 23.50 11 1.500 3.000
23.50 - 00.10 12 2.000 4.000
00.10 - 00.20 Pause    
00.20 - 00.40 13 3.000 6.000
00.40 - 01.00 14 4.000 8.000
01.00 - 01.20 15 5.000 10.000
01.20 - 01.40 16 6.000 12.000
01.40 - 02.00 17 8.000 16.000
02.00 -   18 10.000 20.000

Der Dealer entscheidet, ob es weitere Erhöhungen gibt.

Zu gewinnen gibt es GewinnPunkte. Die GewinnPunkte könnt ihr sammeln und gegen Gutscheine eurer Wahl einlösen. Spieler die 1 Jahr inaktiv waren, verlieren unwiderruflich nach Ablauf des 1 Jahr ihre Gewinnansprüche. Diese GewinnPunkte werden dann für wohltätige Zwecke gespendet.

        Euer    

        World-Poker-Masters.com Team 

 

Spielregeln für weitere Varianten

Hier finden Sie Informationen zu anderen Spielvarianten.

Pokerinstitut




Spielregeln, Texas Hold´em No Limit, Hausordnung, Turnierregeln, Chips Stack, Blindstufen Übersicht, Spielregeln weiterer Varianten

Beschreibung:  Hier finden Sie eine ausführliche Beschreibung der Spielregeln für Poker. Speziell über die Spielvariante Texas Hold´em No Limit können Sie hier alle Informationen finden.

Themen:  Spielregeln, Texas, Hold, em, Texas Hold’em, Seven Card Stud, Five Card Stud, Omaha Poker, Razz Poker, Five Card Draw, Poker, Rules, Regelwerk